Psw

Das Pumpspeicherwerk Niederwartha

Zukunftsprojekt und Herzensangelegenheit

Das Pumpspeicherwerk Niederwartha ist mir eine ganz besondere Herzensangelegenheit. Pumpspeicherwerke werden in Zeiten der Energiewende wieder an Bedeutung gewinnen. Wenn die Stromversorgung immer mehr auf erneuerbare Energien umgestellt wird, bieten Pumpspeicherwerke wie am Stausee Cossebaude die Möglichkeit, das Stromnetz stabil zu halten.

Ich engagiere mich mit Leidenschaft für den Erhalt und neue Investitionen in das Kraftwerk in Niederwartha, weil es nicht nur Dresden sondern auch der ganzen Region Ostsachsen zukünftig wertvolle Dienste leisten kann. Es erfordert angepasste Rahmenbedingungen für den Betrieb von Pumpspeicherwerken. Netzentgelte für Stromspeicher müssen weg. Stattdessen braucht es dringend Förderinstrumente für die Sanierung von Pumpspeicher-werken. In Niederwartha steht nicht nur ein technisches Denkmal, für das es sich lohnt, umzudenken und Ideen zu entwickeln!

Das gemeinsame Ringen um den Erhalt des Kraftwerkes geht inzwischen in die nächste (hoffentlich erfolgreiche) Runde.

Lars Rohwer

Die Stadt Dresden ist (Stand Januar 2021) im Gespräch mit der Vattenfall Wasserkraft GmbH und bekräftigt ihr Ziel

1) den unteren Stausee mit dem jetzigen Wasserstand dauerhaft als Teil des Stauseebades Cossebaude zum Badebetrieb zu nutzen und

2) ein Übertragungskonzept der Gesamtanlage des Pumpspeicherwerkes Niederwartha zu erarbeiten.